•  

    Musik ist für mich das Großartigste, was der Mensch je kreiert hat. Nahrung für Herz, Bauch, Körper und Verstand. Sie symbolisiert, was das Leben wirklich ist: eine großartige Symphonie aus Rhythmen, Klängen, Schwingungen, Tönen, Melodien und Harmonien. In immer wieder neuer Alchemie zusammengesetzt und doch immer den universellen Gesetzmäßigkeiten des Lebens folgend. Musik schafft es, uns an allen Abwehrmechanismen vorbei direkt in der Essenz unseres Seins zu berühren und zu bewegen. Und wenn diese innere Bewegtheit an die sichtbare Oberfläche kommt, dann geschieht die schönste Form der menschlichen Bewegung, der Tanz. Wie heißt es so schön: God is a DJ – Life is a dancefloor – Love is the rhythm – You are the music!
    Viel Freude mit meiner ganz persönlichen Auswahl an Lebensenergie-Musik aus allen Kulturen und Genres – Enjoy the Dance of Life!

  •  

    Hier findest du ein kreatives Durcheinander an Tipps aus allen möglichen Bereichen des Lebens, die der Kultivierung von Lebensenergie dienlich sein können: Kultur, Film, Theater, Kunst, Sport, Restaurants, Festivals, Nachrichten, Wissenschaft, Spiritualität.....usw. Mögen sie dein Leben bereichern und beleben.

Lebensenergie-Musik Nr. 88-92
– Sri Lanka Playlist

Sri Lanka Music Playlist:
1) Shane Zing – Bob Marley 
2) Randhir feat. Bathiya & Umaria – Mal Madahasa 
3) Nadeeka Jayawardana – Perawadanak 
4) Funky Dirt – Doppi Nakin 
5) Jude Rogans – Amma 

So langsam neigt sich meine Zeit auf Sri Lanka dem Ende zu und ich ziehe mit meinem Lebensenergie-Büro wieder für eine Weile zurück nach Berlin, wo ich mich schon auf den ausgebrochenen Frühling freue. Natürlich habe ich es mir als Weltmusik-Liebhaber nicht nehmen lassen, die lokale Musikszene etwas zu erkunden und euch eine kleine Playlist zusammenzustellen. Ich habe zwar einige Hundertausende Songs aus aller Welt in meiner Musiksammlung, aber Musik aus Sri Lanka kannte ich bislang keine.
Wie ich in einem früheren Newsletter schon mal erwähnt hatte, wird man hier in den Bussen mit Musik dauerbeschallt, aber was man da um die Ohren gehauen bekommt, war anfänglich amüsant, ist aber musikalisch langweilig bis irgendwann manchmal auch nervig…..wenn man einige Stunden lang davon lautstark und aus schlechten Boxen vollgedröhnt wird.
So habe ich dann hier in meinem Quartier, in dem ich ein kleines einfaches Zimmer bei einer wunderbaren Familie bewohne, die mich mehr oder weniger adoptiert hat, die Kinder gebeten (alle zwischen 21 und 26 Jahre alt), mir doch mal Songs rauszusuchen, auf die sie stehen.
Angefangen hat alles mit einem srilankischen Reggae-Song. Chanika, der jüngste Sohn, der sich um das kleine Restaurant kümmert (in dem ich täglich lecker esse), spielt dort täglich Bob Marley Songs. Und auch sonst hört man seine Musik überall, in vielen Restaurants und Cafés. Für mich ist das immer ein Stück zuhause: egal wohin man reist, in jedem Land scheinen die Menschen Bob Marley zu lieben….ebenso wie ich. Alle seine Songs sind für immer und ewig in meiner inneren Musikbox gespeichert, und es summt und singt und groovt immer sofort mit, sobald irgendwo die erste Note erklingt.
Ich glaube, es gibt keinen Musiker, der weltweit so beliebt ist und respektiert wird wie er. Nicht ohne Grund hat das „Rolling Stone Magazin“ ihn zum wichtigsten und einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts gewählt – nicht etwa die Beatles oder Elvis oder Michael Jackson, nein, Bob Marley.

Irgendwann lief dann plötzlich ein srilankischer Reggae-Ohrwurm im Restaurant, der sich sofort durch meine Hirnwindungen kräuselte und seither seinen Platz dort gefunden hat. Ich konnte den Text zwar nicht verstehen, aber im Refrain ist klar, dass es eine Hymne an Bob Marley ist. Der perfekte Song für den nächsten Sommer, der sich ja schon langsam in Deutschland ausbreitet – Shane Zing heißt der Sänger, der damit die Playlist eröffnet.

So begann dann meine Recherche der lokalen Musik. Ich kann zu keinem der Musiker etwas sagen, denn ich kannte vorher wirklich keinen davon. Die fünf Songs, die ich ausgewählt habe, machen auf jeden Fall Spaß und geben einen Einblick in die aktuelle Popmusik des Landes. Die visuelle Umsetzung bei manchen Songs erinnert einen an kitschige Bollywood-Filme, aber….das ist bei den meisten Songs hier so…..und ein Teil von mir kann das als amüsant beschmunzeln (auch wenn der Zyniker in mir ebenso über die gezielte „Volksverblödung“ lästern könnte).
Ganz besonders bollywoodesk-kitschig ist der letzte Song – die dramatische Liebeserklärung des Sohnes an die Mutter. Aber auch ein solcher Song darf mit in die Playlist, denn die Musik ist gut gemacht.

Nun denn, ich hoffe, diese kleine musikalische Reise macht euch ebenso Spaß wie mir.
Am Besten den Computer an die Stereoanlage anschließen und schöööön laut aufdrehen….damit die Nachbarn auch was davon haben.

Zur Erinnerung: bei den Youtube-Playlisten könnt ihr oben links auf die kleinen Balken klicken und seht dann alle Songs aufgelistet.

3 Kommentare

  1. Kornelia Ksinsik

    Super gute Laune Musik. Erinnt mich an meinen Urlaub auf Sri Lanka im Dezember 2016.

  2. bewegende Musik. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.