Video-Tipp:
Herman van Veen – Eine Geschichte von Gott

Herman van Veen – Eine Geschichte von Gott

Beim Bearbeiten und Einstellen des Textes von Dieter Duhm kam mir dieser wunderbare Text von Herman van Veen in den Sinn. Immer wieder schön zu hören….so einfach wie wahr. Wären wir in der Lage, unsere eigene Göttlichkeit zu „bewohnen“, voll und ganz zu leben, dann wäre all das, was Dieter beschreibt, gar nicht möglich. Liebe Grüße von Kollege zu Kollege zu Kollege zu Kollege!!!

6 Kommentare

  1. lieber Helge,leider hört das Videogenau bei Kollege auf-hast du vielleicht noch einanders im Petto?
    Lieben Gruß

  2. Wenn’s spannend wird……Ende 😕
    gibt’s da eine Fortsetzung? 😊
    liebe Grüße

  3. Hallo Soheyla und Angelika, offensichtlich habt ihr nicht verstanden, was die Essenz der Geschichte ist. Die Story ist vollständig und braucht keine „Fortsetzung“. Der Mönch jammert, dass die Menschen nicht mehr in die Kirche kommen, weil sie sich selbst für Gott halten. Daraufhin schmunzelt Gott zufrieden, geht aus dieser furchtbar leblosen Kirche raus (die angeblich das Haus Gottes sein soll….es aber ganz sicher nicht ist, weil dort kein Leben, keine Freude ist, sodass selbst Gott sich dort nicht wohl fühlt), setzt sich neben einen Menschen suf die Parkbank und sagt zu ihm: „Kollege“.
    D.h. er bestätigt, dass jeder Mensch Gott ist!!! (und keine düster-dunkel-leblose Kirche braucht). Das ist die einfache und klare Essenz des Statements von Herman van Veen.
    Was könnte denn nach solch einer Aussage noch für eine Fortsetzung kommen?? 🙂 Liebe Grüße, Helge

  4. Ja Helge, Du hast ja Recht.
    Da das Video so plötzlich aufhört,macht es den Anschein,als würde Gott noch mehr als Kollege sagen wollen…
    Passt schon.
    Auf jeden Fall gut <3

  5. Gunhild Ziegenhorn

    An alle, die Dieter Duhm gerne lesen und auch das Video gerne gesehen haben, und die sich für weitere ähnliche Literatur interessieren:
    Willigis Jäger mit vielen Büchern, in denen er beschreibt, dass wir alle Gott und mit allem verbunden sind. Und am ehesten, wenn wir jede Tätigkeit bewusst machen. Z. B. in Achtsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.